Wind Club e.V.
Deutsche Klassenvereinigung Asso99

Vorständin Alexandra Carls

Postanschrift:

Postfach 15 13 01

80048 München

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis

Club Office c/o Krause

Mozartstr. 19

80336 München

 

Tel.  +49 89 12221 9990 

Fax. +49 89 12221 9999

info[at]wind-club.de oder Info[at]asso99.de

www.wind-club.de und www.asso99.de

Action am Gardasee


Dieses Jahr ging es am Gardasee hoch her. Ab 28.08. fand drei Tage die Italienische Meisterschaft statt. Fünf deutsche Boote, Pakthun aus den USA und sieben Italienische Mannschaften waren am Start.

Am Donnerstag brachten wir leider keine Wettfahrt zu Stande, weil Flaute herrschte. Dafür aber am Freitag und Samstag jeweils drei Wettfahrten. Und wie! Bei Windstärke sechs segelten wir alle mit Fock durch gut ein Meter hohe Wellen und hatten alle reichlich zu tun und jede Menge Spaß am Segeln. Der CVG in Bogliaco glänzte durch perfekte Regattabahnen jedoch nicht durch gute Organisation und Freundlichkeit an Land. Schade. Am Ende reichte es für Leopld Fricke für einen hervorragenden dritten Platz. Prinz Luitpold von Bayern wurde fünfter, die Amassone siebter, Pakhtun elfter, die SeidlSeals zwölfter, und Klaus Riedl nach technischen Schwierigketien vierzehnter. Die vollständige Ergebnisliste gibt es auf http://www.centomiglia.it/regate-2019/

Direkt im Anschluss folgte am Sonntag die Trofeo Ricardo Gorla. Auch hier waren wir als Asso99 Klasse gut vertreten. Mit insgesamt 17 Schiffen an der Linie ging es um 9:30 Uhr los. Der Wind frischte zunehmend auf, sodass wir mit git sechs Windstärken Richtung Torbole unterwegs waren. Poldo Fricke und Klaus Riedl gingen mit nur einer Minute Abstand um die Luvseitige Bahnmarke in Trobole und Begegneten unter Spinacker Luitpold und die SeidlSeals, dei mit 12 bzw. 28 Minuten Rückstand in Torbole waren. Die ersten Assos waren bereits rund um 13:30 in Brenzone und kamen mit hervorragendem Wind nur eine Stunde später in Bogliaco an.

um Punkt 14:30 schlief der Wind komplett ein. So traf es all jene Mannschaften, die es bis dahin noch nicht nach Brenzone geschafft haben. Es war aufgrund von Strömung und fast keiner Fahrt im Schiff schlicht nicht Möglich die Boje in Brenzone zu runden, was heftig an den Nerven zehrte. Am Ende wurde für die letzten drei Schiffe aus 20 Minuten Rückstand in Torbole ca. 3,5 Stunden in Bogliaco.

Spass hat es trotzdem gemacht!

Ergebnise gibt es hier: http://www.gestioneregate.it/scambiodati/pdf/2018/classifica_gorla2019.pdf

Am daruffolgenden Samstag starteten die SeidlSeals als einzige deutsche Asso noch zur Centomiglia. Zehn Assos waren gemeldet, neun starteten. Die Bedingungen waren ähnlich wie am Wochenende zuvor. Anfänglich war allerdings weniger Wind, so dass wir mit Genua starteten. In Malchesine frische der Wind allerdings auf und wir wechselten auf die Fock. Die Luvtonne war diesmal am Capo Reamol, knapp nörlich von Limone. Hier waren wir im Mittelfeld platziert. Unter Spinacker ging es dann mit 11-14 kn Richtung Brenzone. Dann herrschte Flaute. Wir kämpften uns von Windfeld zu Windfeld nach Bogliaco und vorloren jede Menge Plätze. Von Bogliaco Richtung Desenzano standen wir dann 3,5 Stunden komplett in der Mitte des Sees, wärend andere knapp unter Land langsam aber stetig weiter segelten. am frühen Abend, gegen 18:00 Uhr setzte dann erneut schwacher Nordwind ein, der im Lauf des Abends auf ca 3 Bft. anstieg. Wir kamen damit super zurück nach Bogliaco und waren um 22:14 als Siebter im Ziel.

Leider schaffte es der CVG bis heute nicht, vernünftige Fotos oder Viedeos der Regatten zu veröffentlichen. Wir haben nur downloads von Facebook. Sorry für die schlechte Qualität.


37 Ansichten